Kommentare 0

Augenschutz ist überlebenswichtig

Brille-1

Als Brillenträger mit einer nicht alltäglichen Korrektur in den Gläsern stehe ich beim Augenschutz und vor der Denali-Expedition vor einer schwierigen Aufgabe. In der Höhe kann es schon wegen der Höhenluft und des geringeren Luftdruckes zu Sehstörungen kommen. Der Augenmuskel ist wie jeder andere Muskel auch den Strapazen der Höhe ausgesetzt. Dazu kommen bei allen Bergsteigern die extremen Belastungen durch das Licht. Nur können die Meisten mit einem Brillenglas ab Stange guten Schutz erreichen. Denn Schutz ist wichtig – wer Schneeblind wird, der hat verloren.

 Standard ist zu wenig

 In der Höhe ist die Luft im «Volksmund» dünn. Der Luftdruck nimmt ab und ist die Luft viel klarer und reiner. UV-Strahlen haben eine noch intensivere Wirkung auf Augen und Haut als das sie dies sonst schon haben. Dazu kommt Schnee und Eis als idealer Reflektor der das Licht «verstärkt». Am Denali kommt als dickes Extra noch die geografische Lage dazu – schon im Mai wird es in Alaska nicht mehr Dunkel! Im besten Fall für die Expedition haben wir drei Wochen Sonnenschein – das wünsche ich mir. Für das Auge und die Konstruktion einer Sonnenbrille eine zusätzliche Herausforderung. Bis jetzt bin ich, wie Ihr auf dem Bild sehen könnt, meist mit Sonnenbrille und Skibrille übereinander unterwegs gewesen. Hier auf den Gipfeln Embler, Hasan und Aconcagua.

Brille

Diese Sonnenbrille mit Korrekturgläsern hat nur eine Tönung von 85 Prozent. Zuwenig für den Denali. Dazu kommt, dass die Brille schon in Grönland, Nepal, Aconcagua, Maipo, Kili und 16 Viertausender war. Das UV-Licht hat die Tönung angegriffen und ausgebleicht.

 Abhilfe vom Fachmann

Letzte Woche war ich gut zwei Stunden beim Optiker (Guido von Knecht Optik). Eine Entwicklung des französischen Herstellers Julbo verspricht eine sehr gute Lösung. Nur das Glas, welches der Hersteller für Korrekturgläser anbietet, ist zu schwach für mich. Doch das Gestell ist so präpariert, dass auch «richtige» Gläser passen. Dieses Mal gibt es eine 95-Prozent-Tönung und voll Vollspiegelung – gibt dem UV keine Chance! Sollte es dann immer noch zu hell sein – vom Bächli habe ich noch eine neue extraverspiegelte Skibrille im Gepäck!

 

Schreibe eine Antwort