Kommentare 0

Materialschlacht gewonnen

Am Ostermontag nutzte ich ein paar freie Stunden, um die Materialliste durchzugehen. Also schleppte ich sämtliches Material (technische Ausrüstung, Kleidungsstücke, Rucksack etc.) in ein Zimmer. Innert kürzester Zeit hatte ich ein kleines Model des Denali vor mir liegen. Und irgendwo darunter die zwei Taschen, die wir für die Flüge aufgeben dürfen…

Kobler und Partner haben uns für die Expedition ein mehrseitiges Handbuch mit allen nötigen Infos rund um die Expedition zukommen lassen. Die Ausrüstungsliste nimmt darin rund zweieinhalb Seiten ein. Von der Unterhose bis zur Sturmbrille ist dabei alles aufgelistet. Um einen Überblick zu bekommen, versuchte ich die ganze Ausrüstung zu ordnen: Technisches Material mit Schneeschuhen, Steigeisen, Klettergurt, Karabiner, Schlingen/Reepschnüre und Helm auf einen Haufen, auf einen zweiten die Unterwäsche und Socken und dann noch Jacken und Goretex-Kleider. Die grossen Daunensachen wie Schlafsack und Daunenhose/-jacke stopfte ich in Kompressionssäcke, um diese so klein wie möglich zu bringen.

RAW_Material_Denali_2

Die kleine Expeditionstasche (immerhin 90 Liter!) stopfte ich voll mit Kleidern. Diese verpackte ich zuvor aber in wasserdichte Beutel (Unterwäsche in den einen, Fleecepullover in den anderen), damit ich einigermassen den Überblick behalten kann. Vor allem am Berg in den Zelten wird diese Organisation wichtig sein. Denn da können wir das Material nicht so auslegen wie in den eigenen vier Wänden. Das heisst, man muss wissen, was wo ist.

In die grosse Tasche (110 Liter) packte ich den Rucksack sowie Stöcke, Pickel und das restliche technische Material. Und siehe da, ich konnte beide Taschen problemlos schliessen und sie wiegen beide weniger wie die erlaubten 23kg pro Tasche! Jetzt fehlen noch die Fotoausrüstung inkl. Stativ (passt aber auch noch) sowie die Medikamente.

RAW_Material_Denali_14

Wir werden zwar eine Expeditionsapotheke dabei haben, aber jede/r Teilnehmende sollte gewisse Medikamente selber dabei haben. So z.B. etwas gegen Durchfall oder Kopfschmerzen. Aber auch Pflaster (auch Blasenpflaster) sind sehr wichtig.

Als ich dann die beiden Taschen so vor mir liegen hatte, kam dann doch die Frage auf, wie das denn alles auf den Berg soll. Ich bin ja mal gespannt! Und diese Spannung wird immer grösser. Der Countdown läuft, in 10 Tagen gehts los!

Schreibe eine Antwort