Kommentare 0

Neues Trainingsprogramm: Zunehmen

Das ist doch mal etwas anderes: Bis zur Expedition sollte ich wohl wieder etwas an Gewicht zulegen – sonst wirds wohl so richtig kalt. Die Expedition in Patagonien war wesentlich härter, als ich erwartet hatte und so musste ich doch von meinen Reserven zehren. Jetzt gehts also darum, gezielt noch Masse zuzulegen, um die Reserven auszubauen.

Zu Beginn der Expedition in Patagonien mass ich den täglichen Energieverbrauch. Obwohl die Werte, die Sportuhren liefern, nicht für bare Münze genommen werden sollten, erhält man doch einen Anhaltspunkt. So war der Verbrauch irgendwo zwischen 3500 und 5000 kcal pro Tag. Zuführen konnten wir uns jeweils wesentlich weniger (ca. 50% davon). D.h., während rund 10 Tagen brauchten wir einiges mehr an Energie, als wir uns zuführen konnten.

Diese Diskrepanz dürfte dann auch am Denali zur grossen Herausforderung werden. Zwar kann man mit Schokolade etc. schnell viele Kalorien zu sich nehmen, nur hilft diese Energie nicht wirklich weiter. Der Zuckerspiegel wird kurzzeitig gepusht und anschliessend fällt die Energie sehr schnell wieder – und vor allem noch tiefer. Kohlenhydrate wären da geeignetere Energielieferanten, aber irgendwann ist der Magen voll, resp. Schlitten und Rucksack zu schwer.

Gleich neben meinem Studio hat die Winforce ihr Büro. Winforce stellt hochwertige Nahrungsergänzung für Sportler her. Einige der Gels und Getränke habe ich am 3. Tag der Patagonien-Expedition getestet. Mein Magen (und auch meine Geschmacksknospen) haben sehr positiv reagiert. Die flüssige Nahrung kann ohne grossen Energieaufwand verdaut werden und mit einem Gel nimmt man ca. 400 kcal ein. D.h. ich werde in den nächsten Tagen meinen Nachbarn einen Besuch abstatten und mich informieren, wie ich einerseits in den verbleibenden 2 Monaten noch gezielt Masse zulegen könnte und in welcher Form ich noch ein paar Extra-Kalorien auf den Berg mitnehmen könnte. Weitere Infos folgen.

Schreibe eine Antwort